Akupunktur vs. medik. Standardtherapie bei Migräne:


Von Allgemeinärzten in England wurden über 400 Kopfschmerzpatienten entweder akupunktiert oder klassisch medikamentös behandelt.

Das Ergebnis der randomisierten Studie 1 Jahr nach Behandlungsbeginn:
Die 3monatige Akupunkturbehandlung führte bei den Migränepatienten zu signifikant weniger Kopfschmerzepisoden bzw. zu einer deutlich geringeren Tabletteneinnahme noch nach über 12 Monaten - ein reiner Placebo-Effekt könnte diese Spätwirkung nicht erklären.

Bei reinen Spannungskopfschmerzen war die positive Akupunkturwirkung im Vergleich zu Medikamenten nicht so deutlich.

Quelle:
Vickers, A.J. et al.: Brit. Med. J, 2004, 328, 744 ; Wonderling, D. et al.: Brit. Med. J, 2004, 328, 747